studentische tagung der kunstvermittlung

                                                                                                                             15–17|12|2017    berlin

Vom 15. – 17. Dezember 2017 laden Studierende der Universität der Künste Berlin und der Akademie der Bildenden Künste München zu einer Tagung des studentischen Austauschs über Kunst und ihre Vermittlung nach Berlin ein.

Die aktuellen Tendenzen in der Lehrer_innenbildung sind strukturell wie inhaltlich geprägt durch eine neoliberale Verwertungskultur. Standardisierte Formen der künstlerischen Auseinandersetzung, Modularisierung intellektueller Abenteuer, der selbst gewählte Studiengang als Jagd nach Credit Points. Verschiedenste Formen der Diskriminierung bleiben größtenteils unhinterfragt. Diese Tendenzen schreiben sich auch in unsere Gewohnheiten ein und drohen sich in der Schule zu reproduzieren.

Deswegen ist es uns eine Notwendigkeit, unser Studium um das Format einer autonomen, studentischen Tagung zu ergänzen. Es ist unser Anliegen, Ansätze kritischer Kunstvermittlung, die sich als dekonstruktivistisch und transformativ, als anti-rassistisch und anti-sexistisch verstehen, zu erproben.

Im Rahmen der Tagung soll die Frage nach der Bedeutung der Form und der (Ent-)Bindung von Form und Inhalt in Vermittlungssituationen den thematischen Schwerpunkt bilden. Was transportiert ein Frontalvortrag? Warum kann meine Sprache diskriminieren? In welcher Beziehung stehen Sichtbares, Sagbares und Machbares? Wenn es für etwas kein Wort gibt, ist es dann trotzdem vorhanden? Wie viel Raum bleibt auf einem DIN A3-Blatt? Wie formt uns die Institution – welche Formen können wir ihr geben? Was heißt es, künstlerische Prozesse mit Ziffern zu kategorisieren? Ist Kunst, nehmen wir sie ernst, ihrer Natur nach nicht lehrbar? Oder wie können wir uns der „Quadratur des Kreises“ mutig und sinnvoll begegnen?

Die Tagung versammelt in erster Linie studentische Beiträge, Vorträge, Workshops, Versuche und wird durch Einladungen externer Künstler_innen und Vermittler_innen ergänzt werden. Die Formate der Beiträge sollen divers sein und sind – dem Thema der Tagung entsprechend – gleichzeitig Gegenstand der Tagung. Verschiedene Herkünfte, Bildungsbiographien, Studiengänge und somit Zugänge der Teilnehmenden sollen dabei reflektiert werden.

Kurs : tools for fools, Leipzig

TOOLS FOR FOOLS: Reiniger und Waschmittel selber machen

Workshop

02.11. // 18:00-21:00

Sauberkasten-Workshop
Wäsche waschen mit Soda und Kernseife? Ein glänzendes Bad nach einer Kur mit Essig und
Zitrone? In den meisten Haushaltsreinigern ist viel mehr Chemie, als wir brauchen. Lernt, wie ihr aus altbewährten Hausmitteln eigenen, unbedenkliche Reiniger herstellen könnt. Die Mädels vom Sauberkasten helfen euch dabei.
Gern könnt ihr ein paar leere Behälter (Flaschen, Schraubgläser, alte Reinigerflaschen) zum Abfüllen eurer selbstgemachten Reiniger mitbringen.Wir freuen uns auf eure Teilnahme!
WANN? 2. November, 18 – ca.21h
WO? In der krudebude am Stannebeinplatz 13
WIE TEUER? 15 Euro (für Mitglieder des krudebude e.V. 10 Euro)
WIE KANN ICH MITMACHEN? Mail an kontakt@krudebude.de
****************************
Sauberkasten ist ein junges Leipziger Start-Up das ein Set, mit dem man ganz einfach ökologische Wasch-­ und Reinigungsmittel selber machen kann, entwickelt hat.
Mehr Infos über Sauberkasten findet ihr unter:
http://sauberkasten.com/
https://www.facebook.com/SauberkastenLeipzig/
www.instagram.com/sauberkasten

Dries van Noten, Film

Feine Stoffe, ferne Länder ….

so nennt sich die 5-teilige Doku-Reihe,  die von den Herstellungsgeheimnissen kostbarer Stoffe und den außergewöhnlichen Lebensgeschichten ihrer Schöpfer berichtet.

Auf geht es in die Textilwerkstätten in Laos, Japan, Tibet, Indien und der Mongolei ! Gezeigt wird jahrhundertealte Wissen und Können von Spinnern, Stickern, Webern und Färbern.

–> Hier gehts direkt zu Arte: https://www.arte.tv/de/videos/RC-015102/feine-stoffe-ferne-laender/ (Online vom 23. September bis zum 30. Oktober 2017)

 

 

#namethecrafter + Expeditionsakademie Sarajevo /Bosnien

What a nice surprise! The crew of #hotelsaraj made a giant #cake for our #us
to say #goodbye
...
#visitbih #visitsarajevo #sarajevo #love

Hier auf dem Blog ist seit einiger Zeit wenig los. Das liegt aber daran, dass ich in diesem Jahr soviel und solange unterwegs war, wie noch nie zuvor und einfach nicht mehr so regelmäßig dazu komme mich für lange Blogeinträge vor den Rechner zu setzen. Weil es auf Reisen sehr viel  flexibler (weil es mit dem Handy kein Problem ist), habe auch ich mir einen Instagramaccount zu gelegt. Soviel vorweg.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes hatte Anfang des Jahres eine Expeditionsakademie zu verschiedenen Themen in Bosnien ausgeschrieben. Von Berlin aus habe ich  am 18.09. erst Deutschland und dann die EU verlassen um in Sarajevo zu landen. Von dort aus ging es ins Hotel Saraj. Insgesamt waren wir eine Gruppe von ca. 85 aufgeteilt nach Themenschwerpunkten. Meine Gruppe hat sich mit den „Oralen Traditionen in Musik und Literatur“ befasst. Darum soll es hier aber gar nicht so sehr gehen. Ich war nämlich auch auf einer zweiten Mission, die sich erstaunlich gut mit dem Thema  verbinden ließ.

Continue reading