Megalopolis – Stimmen aus Kinshasa /Kongo

  • Fotoserie „Code K.I.N., 2018, GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Azgard Itambo
    Fotoserie „Code K.I.N., 2018, Azgard Itambo
    In Kinshasa ist alles KUNST. Stadt oder künstlerische Installation unter freiem Himmel und gleißender Sonne, jeder Kinois spielt seine eigene Symphonie oder führt eine „Performance“ auf. Trotz des Hungers, der ihre Bäuche einschnürt, sind sie da!, Jean Kamba, Dichter und Kunstkritiker

Das Prinzip der „Carte Blanche“ ändert die Spielregeln des ethnologischen Museums. Gezeigt wird keine Ausstellung aus Sicht eines/r europäischen Ethnolog*in, sondern die Künstler*innen Kinshasas selbst vermitteln ohne Filter an die Museumsbesucher*innen, was sie beschäftigt: Koloniale Vergangenheit und ihre Auswirkungen, Gewalt, Unterdrückung von Frauen, Krieg, Korruption, Ausbeutung, Umweltzerstörung, kulturelles Erbe, Spiritualität, urbaner Alltag. Traditionelle Skulpturen und Masken aus dem Kongo tauchen in vielen der zeitgenössischen Kunstwerke auf und verbinden so nicht nur die Vergangenheit mit der Gegenwart, sondern auch die Kongo-Bestände des Museums mit der Megastadt Kinshasa.

Teilnehmende Künstler*innen:

Anastasie Langu – Azgard Itambo – Chérie Benga – Danniel Toya – Dolet Malalu – Elie Mbansing – Eunice Kamanda – Flory Sinanduku – Francis Mampuya – Fransix Tenda – Gabriel Lukinga – Géraldine Tobe – Hervey Ngoma – Hilary Balu – Jean Kamba – Jean-Jacques Tankwey – Judith Kaluaji – Louison Mbeya – Mega Mingiedi – Nada Tshibuabua – Olivier Nalumbu – Serge Diakota – Steve Bandoma – Vincent Lombume

Continue reading

Einladung zum Diskurs zu Anthropozän, Kunst und Alltag in der Region Malchin

23.11.2018, 10:30-16:00, Projekthof Karnitz, 17154 Neukalen

(c) Mona Schätzle

Die Einladung richtet sich an Künstler*innen und Kulturschaffende, Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen, Kunst- und Veränderungsinteressierte, die Lust auf einen kreativen Suchprozess für ein gutes Leben in dynamischen Zeiten haben.Der Diskurs bekommt eine Rahmung durch Inputs von Eva Stein (Haus der Kulturen der Welt, Berlin), Ernst Wagner (Akademie der Bildenden Künste München) und Joachim Borner (KMGNE, Berlin).
Den Diskurs selbst werden wir als Barcamp gestalten. Die KünstlerInnen von auto mobilis 2 werden anwesend sein.

Hier geht es zum Programm.

Um Anmeldung bei Martina Zienert bis zum 20.11.2018 wird gebeten: mzienert@kmgne.de

Quelle

Sequencer Tour U.S.A., Los Angeles

First stop : Sequencer Tour Los Angeles – re:publica Conference – November 5

Our Sequencer Tour event in Los Angeles is designed to link local and international influencers in music, culture, society, and politics into one transatlantic digital society. Join us when Europe’s first digitalisation roadshow goes to the USA! Curated by re:publica, the conference programme focuses on two main topics: Our “Politics & Society” track will focus on “Universal Digital Rights.” We’d like to discuss transatlantic topics and current societal developments relevant to both the US and Europe. Our “Leisure & Lifestyle” track focuses on topics such as digital sovereignty, digital sustainability, and social justice within a digital context. To find out more:

Continue reading

Fachtagung zum Modedesign des 21. Jahrhunderts in Halle (Saale), 27.10.2018

Modesymposium Impulse
Tag: Samstag, 27. Oktober 2018
Ort: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Dachsaal (Raum 208) im Goldbau, Campus Design, Neuwerk 7, 06108 Halle (Saale)
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung vorab unter modesymposium@burg-halle.de erforderlich.
In drei Blöcken werden in Panels nach Impulsvorträgen einzelne Themenschwerpunkte diskutiert.

Zahlreiche Akteure der Modebranche sind bei der Tagung in Halle (Saale) vertreten. Unter anderem werden
Zowie Broach (Professorin und Leiterin Studiengänge Mode am Royal College of Art, London),
Jennie Rosén (CEO Sweden Fashion Council, Stockholm),
Susanne Ostwald (Designerin, Barcelona),
Alexander Bretz (Kulturanwalt und Unternehmensberater im Modebereich, Berlin) und
Dr. Elke Gaugele (Professorin Akademie der bildenden Künste Wien) erwartet.

Werkschau der Mode: 26. Oktober 2018 um 20 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr
Eintritt zur Modenschau und Ausstellungsbesuch ab 18.30 Uhr: im Vorverkauf 22 Euro,
ermäßigt 14 Euro, Kartenvorverkauf an der Kasse des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale),
an der Abendkasse 25 Euro, ermäßigt 17 Euro, im Anschluss After-Show-Party
Ort: Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle (Saale)

Continue reading

„Made in Afrika“- Workshop

Schrüppe McIntosh Grassi Museum (2)

Noch bis zum 28.10.2018 läuft die Ausstellung „Made in Africa“ im Grassimuseum in Leipzig.
Zu sehen gibt es Objekte aus der historischen Sammlung und zeitgenössische Stücke , die einen
Einblick in die Gestaltungsvielfalt von Alltagsgegenständen auf dem afrikanischen Kontinent geben sollen.

Im Anschluss an die Führung durch die Ausstellung am 30.09.2018 durfte ich einen Workshop leiten.
Dadurch war noch einmal eine ganz andere Auseinandersetzung mit den besonderen Wax-Prints-Stoffen möglich.

Continue reading

Neue Urbane Produktion

Ausstellung in der Halle 14, (Leipzig)
08.09. bis 8.12.2018

Die Ausstellung „Neue Urbane Produktion“ mit Beteiligung von Studierenden und Absolventen der Burg Giebichenstein
Kunsthochschule Halle findet bis zum 8. Dezember 2018 in HALLE 14, dem Zentrum für zeitgenössische Kunst in der
Leipziger Baumwollspinnerei statt.

Foto vom Eingang zur Ausstellung „Neue Urbane Produktion“ in HALLE 14 der Leipziger Baumwollspinnerei © Büro für Fotografie / HALLE 14, 2018
Video von Prof. Guido Englich, Professor für Industrial Design/Strategische Produkt- und Konzeptentwicklung an der BURG, am Eröffnungstag.

 

Continue reading

Reportage: H&M vernichtet Kleidung – und sitzt auf unverkaufter Mode für 3,5 Milliarden Euro

von  Kategorien: Mode Quelle.
Faire Löhne: Hält H&M seine Versprechen?Foto: „H&M HandM Store“ von Mike Mozart unter CC-BY-2.0

Continue reading