Almgren Sidenväveri & Museum (Seidenweberei) Stockholm

SeidenwebereiSeidenwebereiSeidenweberei

Wenn man in Stockholm ist, dann hat man die großartige Chance sich eine funktionierende Seidenweberei anzusehen. Das Besondere daran ist, dass es sich hierbei nicht nur um ein Museum, sondern tatsächlich noch um eine Produktionsstätte  handelt. Zu festgelegten Zeiten werden hier noch wertvolle Stoffe in Handarbeit gewoben, die im Shop verkauft werden oder -wie aktuell- für alte Burgen und Schlösser nachgearbeitet werden.

Auf den Cityplänen ist es nicht so leicht auszumachen, aber in der Repslagartan 15A in Stockholm hängt das Schild, welches das unauffällig Gebäude als Seidenspinnerei enttarnt. Es gibt einen Hinterhof mit 3 Maulbeerbäumen (Maulbeerseidenspinner), ansonsten steigt man die steinernde Treppe in den ersten Stock hinauf und landet im kleinen Shop. Seidendocken, Krawatten, Karten, Stoffe findet man hier unter Anderem. Aber auch den Eingang zur Werkstatt und dem ehemaligen Büro der Spinnerei.

Der freundliche Mann hinter dem Tresen weist auf die Führungen durch das Gebäude hin, gibt aber auch einen Hefter aus, der in deutscher Sprache zum Selbst-Erkunden einlädt.

SeidenwebereiIMG_8760[1]  Seidenweberei

Laut Broschüre wurden hier zwischen 1833-1974 Stoffe, Schärpen, Schals hergestellt. Heute kann man noch Seidendamast und Schärpen ordern, die am Jaquardwebstuhl hergestellt werden. In der 5. Generation wird die Spinnerei nun seit 1991 wiedereröffnet betrieben, vorzugsweise allerdings museal. Teilweise mehrere Wochen hat es gedauert den Webstuhl für das Arbeiten vorzubereiten und der Rundgang durch den hölzernen Maschinenpark ist beeindruckend. Es gibt eine Art Minijaquardwebstuhl, der die Funktionsweise der Musterbildung durch das Lochkartensystem verdeutlicht.

Werkstatt SeidenspinnereiSeidenspinnerei

 

Zur Webseite des Museums geht es hier (in schwedisch und englisch).