Ausstellung: Malen Weben Wirken – Perspektiven textiler Künste in Leipzig

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Das Textile in der Kunst erfährt derzeit eine Renaissance. Führende Ausstellungshäuser weltweit entdecken diese
„kulturelle Urverkettung und Ordnung der Dinge“ neu. Die Region Mitteldeutschland kann dabei auf die
Besonderheit einer textilkünstlerischen Tradition und nicht zuletzt auf die Einmaligkeit eines spezifischen
Lehrangebotes an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle verweisen.

Absolventen von Ulrich Reimkasten, Professor für Textile Künste an der BURG, präsentieren im Rahmen
der Ausstellung Malen Weben Wirken zeitgenössische Positionen im Spiegel traditionsreicher
Handwerkstechniken und geben einen Ausblick in die Zukunft des textilen Bildes.

Gezeigt werden Arbeiten von Christine Bergmann, Magdalena Cichon, Ulrike Crodel, Martin Feistauer,
Murat Haschu, Klio Karadim, Lisa Reichmann, Victor Thomas Schönrich, Inka Schottdorf, Katharina Stark
und Ling-Yu Tai.
Eine Ausstellung des SEPIA-Instituts für Textile Künste
in Kooperation mit dem Projektraum intershop interdisciplinaire.

Ort: intershop interdisciplinaire, Spinnereistraße 7, Halle 10, 04179 Leipzig
Ausstellungseröffnung: Samstag 29. April 2017, 11 Uhr zum Frühjahrsrundgang der Spinnerei
Ausstellungsdauer: 29. April bis 27. Mai 2017

Begleitend findet ein Rahmenprogramm mit Vorträgen, Führungen und Künstlergesprächen statt.
Weitere Informationen: www.inter-disciplinary-shop.org