Ausstellungen der Burg

Aus der Abteilung- Smart Textiles- von Manuela Leite- Cores vivas (Farben in Bewegung)

 

In meinem Masterstudium sind einige Dinge total anders als im bisherigen Studium – und so bin ich gestern bepackt mit Allem, was dazu gehört zu einem Kurs nach Halle gefahren, der nicht stattgefunden hat. Von 8- 18h unerwartet Freizeit- und zwar wirklich Freizeit, weil ich so unvorbereitet auch keine meiner anderen Arbeiten weiterführen konnte-  dann erst um 18h der nächste Kursbeginn- was also tun?

Halle(Saale)Erstmal in die Bibliothek und vor das Bücherregal gesetzt und in Büchern geblättert, für die mir sonst die Zeit und/oder Geduld fehlt- und dann in den Park. Bei schönstem Sonnenschein sieht Halle nämlich keinesfalls trist aus. Zumindest dort nicht. Der Volkpark bietet eine tolle Aussicht und laufen hält wach. Und dann ENDLICH DER GEDANKE- einfach mal in die aktuellen Ausstellungen der Burg zu gehen. Ich hatte sowohl „Schreien und Flüstern“ der Modeklassen, als auch die aktuelle Ausstellung „Textildesign- vom Experiment zur Serie“ beworben, aber selbst gar nicht die Zeit gefundenzu den Eröffnungen zu gehen. Nun war ich da und sage- GEHT DORTHIN- es lohnt sich total. Ich bin ohne Erwartungen herein- und total erfüllt herausgegangen. So viele Ideen und Ansätze. Übersichtlich und gut begleitet. Aber der Reihe nach…

Textildesign. Vom Experiment zur SerieIm Schleifweg 6 befindet sich noch bis zum 1. 11.2015 in der Burg Galerie im Volkpark Halle die Ausstellung „Textildesign. Vom Experiment zur Serie“.

Hier wird man schon schon von einer Betreuung freundlich begrüßt. Aufkommende Fragen werden dort beantwortet und ein Begleitheft empfohlen. Ein einfaches Leitsystem führt den Interessenten am übersichtlichen Ausstellungsaufbau entlang. Im Heft gibt es Informationen zu den jeweiligen Stationen. Im obigen Video seht ihr Eines der interaktiven Ausstellungsstücke.

Die unterschiedlichsten Materialien (Carbon, Knochen, Fieberglas, …) finden sich hier. Kleidung, die komplett am Rechner erstellt wird und in einem Arbeitsgang gestrickt wird. Mit Farbverläufen, Faltenwürfen, etc…Kleidung, deren Ausgangsmaterial nicht mehr verwendbare Milch, aussortierte Webkanten oder alte Plastikflaschen sind… Eintritt frei.

Schreien und Flüstern„Schreien und Flüstern“, noch bis zum 29.11. in der Fährstr.2 (direkt am Kunstcampus der Burg) zu sehen. Ein Raum, 4 ganz unterschiedliche Projekte, 2.50€ Eintritt, die es wert sind.

Außerdem die Gegelegenheit sich die komplette letzte Modenschau noch einmal (oder zum ersten Mal) anzusehen.

Hier werden Masterarbeiten, aber auch eine beeindruckend vielfältige Gruppenarbeit des Erstsemesters gezeigt. Deren Auflage war es ohne zu Nähen zu arbeiten. Die verwendeten Materialien sind telweise kaum zu erkennen, aber da man die Möglichkeit hat, um die Ausstellungsstücke herumzugehen, entdeckt man doch so Einiges an zweckentfremdeten und weitergedachten Gegenständen. Folgend- Detailaufnahmen:

Schreien und Flüstern