Filmtipp: Todschick | Die Schattenseite der Mode

Seit vielen Jahren versprechen uns Modefirmen, saubere und faire Produktionsbedingungen.
Trotzdem werden bei der Textilproduktion in Billiglohnländern wie Bangladesch nach wie vor
Menschenrechte ignoriert. Einstürzende Gebäude, Brände und blockierte Eingänge sind keine
Seltenheit. Die Rana Plaza Katastrophe mit mehr als 1200 Todesopfern, sorgte weltweit für
Empörung. Europäische Modeunternehmen gelobten daraufhin Besserung.

Die Dokumentarfilmer*innen Altemeier und Hornung besuchten marode Fabriken, in denen
auch H&M und KIK produzieren lassen und sprachen mit Arbeiter*innen und Fabrikbesitzern
darüber, was Mode-Konzerne unternehmen, um menschenunwürdige Arbeitsbedingungen zu
beenden. Außerdem begleiten sie eine Anwältin bei ihrem Versuch, einen französischen
Discounter wegen betrügerischer Werbeversprechen vor Gericht zu bringen.

Im anschließenden Filmgespräch fragen wir die Regisseurin Inge Altemeier, wie hilfreich
Siegel und Selbstverpflichtungen von Textilunternehmen sind und ob nach dem verheerenden
Unglück in Bangladesch Verbesserungen erreicht werden konnten.

Ein Film im Rahmen der Filmreihe globale in Halle_Infos

am 13.2.2017 im  Luchs Kino Halle
Seebener Str. 172, 06114 Halle (Saale)
20- 22h

Quelle