Ist (Nicht-)Mode eine Zwangsjacke? – Bachelorarbeit

 

„Reflexion zum Thema Individualisierung durch Mode und Bekleidung sowie deren Funktionen insbesondere im Kontext von Bekleidungsnormen in der Psychiatriegeschichte“
 
Mediadesign Hochschule Berlin
Bachelor SS 2013
 

Die Recherchearbeit für den wissenschaftlichen Teil meiner Arbeit hat mich immer wieder an meine persönlichen Grenzen gebracht. Die Würde des Menschen ist unter bestimmten Bedingungen leider doch nicht unantastbar! Das hat mich immer wieder angespornt, weiter zu recherchieren.

Mit dem Ergebnis meiner Arbeit-einem Buch- möchte ich dazu beitragen der Stigmatisierung und Vorverurteilung von Anderen entgegen zu wirken. Ich denke, dass Mode ein sehr schönes Medium ist, um einen Einstieg auch zu schwierigen Themen zu finden oder das Gesrpäch darüber möglich zu machen.
Durch die enge Zusammenarbeit in der Recherchephase ist gemeinsam mit dem Psychiatriemuseum Leipzig die Idee entstanden meine Bachelorarbeit im Rahmen des jährlich stattfindenden 14-tägigen Festivals „Kunst:Verrückt“ auszustellen.

Aus dieser anfänglichen Idee ist mittlerweile eine mehrköpfige Ausstellungscrew aus Kreativen gewachsen, die das Thema Zwangsjacke im Weitesten Sinne bearbeitet und zu einem Gesamtkonzept zusammengefügt hat. 2014 soll das Projekt in erweiterter Fassung auch in Berlin zu sehen sein.

„Sweetheart Come“, der Titel meiner Kollektion ist inspriert von einem Brief, den Emma Hauck 1909 ihrem Mann aus der Psychiatrie schrieb. Dieser Brief ist in mehreren Schichten ausschliesslich mit den Worten „Herzensschatzi komm“ und „Komm Komm“ beschrieben & mittlerweile Teil der berühmten Prinzhornsammlung.

Handmade- Comeback To Our Future

As a part of my masterthesis I wrote a magazin about my research journey in South Africa, where I did interviews with crafters about their circumstances and developed a concept to make craft sustainable.

Knit Colour- Der Strickmalkasten

I `ve been a visitor Student Textile Design at Art College Burg Giebichenstein in Halle (Saale)/Germany and learned how to use a knitting machine. Unfortunately (for me as a Fashion Designer) Textile Designers a working on samples, but never „finish“ a project. We had to work on a biography of one of the women from Bauhaus-History and I`ve choosen Gertrud Grunow, who invented a own theory of learning. It `s not much left of her work, but she also did colour experiments and when you watch a childrens paintbox- Grunow has been a forerunner how to arrange the colors that are needed. It took me a time  to search  for a project that combines everything- textile design, my background and my interests-  and I  invented a knitted colour wheel by using 3 different types of yarn and patterns for knitting and mixed them like colours are mixed. I got so passionate, that I also wrote a book and did an exhibition at Burg2 Gallery.

FX-Ray

 

Schrüppe McIntosh Fx-Ray DOM Quichotte

This is one of the pictures you will find in the book. A project where Dom Quichotte also ask me to borrow some of my pieces

Stripes.

Model: Eunice Baldes
H&M: Johanna V. Rosskamp
Fashion: Schrüppe McIntosh
Camera: Sony Alpha 7R – 55mm F1.8
©DomQuichotte, 2015.