#klimarellion , Projekthof Karnitz

Workshopbeschreibung:

„An Alle“

Streetart Workshop

Wie können wir Menschen mit unserer Botschaft erreichen, die wir persönlich gar nicht kennen?Grafitti, Sticker, Tags, Bombings kennt man vielleicht, aber es muss ja nicht gleich der nächste Zug sein- Streetart als Kunstform im öffentlichen Raum kann in verschiedenen Techniken, Materialien und Formen statt fiden. Wir suchen gemeinsam nach kreativen Ansätzen, die zum Nachdenken anregen sollen. Ein bisschen Papier, eine Schere, ein paar Fundstücke, der richtige Ort und ein paar witzige Ideen….In diesem Workshop wollen wir gemeinsam herausfinden, wie wir mit kleinen Eingriffen im öffentlichen Raum den Blick unserer Mitmenschen auf unser Umfeld verändern können. Mitmachen kann jede(r)! Es sind keien Vorerfahrungen nötig.

 

Ideenwettbewerb „So geht sächsisch“

Was habe ich mich gefreut als Teil der Crew für zwei Tage nach Lauter- Bernsbach mitfahren zu dürfen… 10 von 30 Ideengebern wurden in den Think Tank ins Elbsandsteingebirge eingeladen. Teilziel des www.sogehtsaechsisch.de/ideenwettbewerb ist auch diese Art der Vernetzungsveranstaltung, bei der Ideengeber und Akteure aus Tourismus und Wirtschaft zusammenkommen. Der Fokus liegt hierbei auf der Vernetzung, Förderung und Unterstützung vor Ort.

Ich konnte gleich in zwei Teams arbeiten. Zwei aufgabenreiche Tage und hier und da ein Seitenblick in den Projektstatus der Anderen. Danke für das rege und konstruktive Streiten, Diskutieren und Alternativen finden –  ich hab erst zuhause gespürt, dass das sehr wohl Arbeit ist. Es war mir eine Freude, es war mir ein Fest. Ich danke Euch.

 

 

Re:publica 2019

3 Tage Programm, ich mittendrin. Viel zu viel vorgehabt, viel zu wenig sehen können. Wie immer großartig Speaker dabei. Hier meine unkommentierte Auswahl von Bildern und Eindrücken,.

rp19 Schrüppe McIntosh (1)

rp19 Schrüppe McIntosh (1)
Bild 1 von 16

#rp19
tl;dr , long; didn’t read

Die dreizehnte Ausgabe der Konferenz (einige sagen Festival) findet am 6., 7. und 8. Mai in der STATION Berlin1zusammen mit der MEDIA CONVENTION Berlin2 statt. Einmal mehr und IRL3bringen wir eine diverse Gruppe von Menschen zusammen: die digitale Gesellschaft. Wir werden reden, wir werden debattieren, wir dürfen streiten und mehr denn je werden wir IN DIE TIEFE gehen. Denn die Dinge sind kompliziert. Die Dinge sind komplex. Die Dinge wollen durchdacht, diskutiert und von

verschiedenen Seiten betrachtet werden. Darum widmen wir die nächste re:publica der Langform, dem Kleingedruckten, den Fußnoten, der Kraft der Recherche, der Kraft der Kontroverse und der Dringlichkeit, die Themen, die uns spalten (oder vereinen!) NICHT zu vereinfachen. Quelle

Street Art Projekt, Wildpark Leipzig

Die LVZ berichtete am 12.07.2016.

 

Seit dem Sommersemester 2016 besteht eine Kooperation zwischen dem Fachbereich Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales (WTH/S) der erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und dem Wildpark der Stadt Leipzig (Amt für Stadtgrün und Gewässer). Studierende im 2. Fachsemester des Fachbereichs WTH/S, die Designerin Schrüppe McIntosh und die Hochschuldozentin Jana Markert gestalteten innerhalb eines Street-Art-Projektes im Sommersemester 2016 das „Grüne Klassenzimmer“ im inneren Bereiches des Parks. Vom westlichen inneren Eingang bis zur Kinderspielecke konnten kleine und große Wildparkbesucher vom 06. Juli 2016 bis 06. August 2016 die Arbeiten der Studierenden entdecken. Parallel war eine Begleitausstellung über den Fachbereich WTH/S und die Entstehung der textilen Werkstücke zu sehen.

 

Aktionsworkshop Change Your Shoes – INKOTA

INKOTA 2018, Berlin

Das Wannseeforum als Treffpunkt für einen Workshop zu wählen ist eine goldrichtige Entscheidung.  Vor Allem, wenn der Workshop so voll gepackt ist, dass man das Gelände nicht verlässt. Besonders schön in Erinnerung ist mir die wirklich bunte Mischung der Teilnehmer geblieben. Alterstechnisch haben wir ab 18 aufwärts eine große Bandbreite abdecken können. Die Zeit hat nicht gereicht, dass ich mit allen mal ins Gespräch gehen konnte; größenteils haben wir in kleineren Gruppen gearbeitet und gegenseitig präsentiert. Aus diesem Grund kann ich nur über meine Gruppe sprechen, die einfach super miteinander funktioniert hat. Zu Beginn der drei Tage hätte wohl Niemand von uns gedacht, dass wir sogar 2 Projekte zusamen entwickeln werden, die wir so gut finden, dass wir eigentlich direkt weiter daran arbeiten möchten. Es war- wie ich dieses Wort verachte- intensiv, aber sehr herzlich und vor allem zielorientiert. Ich möchte den Teilnehmern und Veranstaltern sehr herzlich dafür danken dabeigewesen sein zu dürfen. Folgend der Artikel, den INKOTA selbst veröffentlicht hat.

Die Ideen sprudelten

 

Informieren, austauschen und Ideen entwickeln, die aufrütteln!

– Das war das Motto unseres Change Your Shoes-Aktionsworkshops 2018 in Berlin Wannsee. In einem Design Sprint haben wir viele neue Ideen für Bildungsmaterialien entwickelt, die auf die Missstände in der Schuh- und Lederproduktion aufmerksam machen. Danke an alle TeilnehmerInnen für eurer Engagement und eure Kreativität!

Continue reading

KünsterInnenauswahl, München

Wie schön-

nachdem ich letztes Jahr in Bremen dabei war, hat es mich sehr gefreut auch in diesem Jahr wieder gefragt worden zu sein: Die Studienstiftung des deutschen Volkes hat KünstlerInnen zum Auswahlverfahren nach München eingeladen. Die vorgeschlagenen StudentInnen sind  am 4.3. in angereist, um in der Akademie der bildenen Künste Arbeiten zu zeigen und sich damit um ein Stipendium zu bewerben. Als Team aus Stiftlern und Alumnis haben wir die Jury  Michael Beutler, Tatjana Doll, Jeanne Faust, Jenny Kropp, Wolfgang Tillmans, Nasan Tur, Jonas Weichsel, Thomas Zitzwitz begleitet. Das macht mir als DesignerIn persönlich sehr viel Freude zu sehen, welche Studenten von den jeweiligen Universitäten und Hochschulen vorgeschlagen werden und welche Arbeiten es schaffen. Außerdem trifft man bereits von Akademien bekannte Gesichter wieder und kann die Chance nutzen sich mit den Neuzugängen vernetzen.

Eine tolle Zeit mit -wie gewohnt- viel zu wenig Schlaf und viel Input. Daaaanke