Ist (Nicht-)Mode eine Zwangsjacke? – Bachelorarbeit

 

„Reflexion zum Thema Individualisierung durch Mode und Bekleidung sowie deren Funktionen insbesondere im Kontext von Bekleidungsnormen in der Psychiatriegeschichte“
 
Mediadesign Hochschule Berlin
Bachelor SS 2013
 

Die Recherchearbeit für den wissenschaftlichen Teil meiner Arbeit hat mich immer wieder an meine persönlichen Grenzen gebracht. Die Würde des Menschen ist unter bestimmten Bedingungen leider doch nicht unantastbar! Das hat mich immer wieder angespornt, weiter zu recherchieren.

Mit dem Ergebnis meiner Arbeit-einem Buch- möchte ich dazu beitragen der Stigmatisierung und Vorverurteilung von Anderen entgegen zu wirken. Ich denke, dass Mode ein sehr schönes Medium ist, um einen Einstieg auch zu schwierigen Themen zu finden oder das Gesrpäch darüber möglich zu machen.
Durch die enge Zusammenarbeit in der Recherchephase ist gemeinsam mit dem Psychiatriemuseum Leipzig die Idee entstanden meine Bachelorarbeit im Rahmen des jährlich stattfindenden 14-tägigen Festivals „Kunst:Verrückt“ auszustellen.

Aus dieser anfänglichen Idee ist mittlerweile eine mehrköpfige Ausstellungscrew aus Kreativen gewachsen, die das Thema Zwangsjacke im Weitesten Sinne bearbeitet und zu einem Gesamtkonzept zusammengefügt hat. 2014 soll das Projekt in erweiterter Fassung auch in Berlin zu sehen sein.

„Sweetheart Come“, der Titel meiner Kollektion ist inspriert von einem Brief, den Emma Hauck 1909 ihrem Mann aus der Psychiatrie schrieb. Dieser Brief ist in mehreren Schichten ausschliesslich mit den Worten „Herzensschatzi komm“ und „Komm Komm“ beschrieben & mittlerweile Teil der berühmten Prinzhornsammlung.